Artikel SZ-Online zur Soccer WM

Weltmeisterschaft im Kleinen

Fußballbegeisterte unterschiedlicher Nationalitäten nahmen an der Soccer-WM in Klingenberg teil.

Bei der Soccer-WM in Klingenberg trafen Fußballbegeisterte aufeinander.
© Foto: privat/Gemeinde Klingenberg
Bei der Soccer-WM in Klingenberg trafen Fußballbegeisterte aufeinander.

Klingenberg. Auf der Sportwiese vor der Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber in Klingenberg gab es am vergangenen Sonnabend ein sportliches Kräftemessen zwischen Fußballbegeisterten unterschiedlicher Nationalitäten. Zehn Mannschaften mit je drei Spielern trafen bei der Soccer-WM aufeinander. Auch die Gemeindeverwaltung war mit einem Team vertreten.

„Es war eine gelungene Veranstaltung. Das Interesse der Asylbewerber war sehr groß“, zeigte sich Bürgermeister Torsten Schreckenbach zufrieden, der selbst beim Team der Verwaltung mitspielte. Angefeuert wurden die Fußballer von ihren Familien und Freunden, aber auch von einigen Bürgern, wie die Gemeinde schreibt. Die Besonderheit des Turniers sei die doppelte Siegerehrung gewesen. Denn nicht nur die leistungsstärkste, sondern auch die fairste Mannschaft wurde prämiert. Beim gemeinsamen Auf- und Abbau, während des Spiels und in den Pausen sei ein gutes Miteinander entstanden.

Gemeinsam mit Ralf Schöne, Koordinator für Migration und Integration in der Gemeinde Klingenberg, seien im Vorfeld verschiedene Projekte diskutiert worden, die man machen könnte. „Dabei sind wir auf die Veranstaltung gestoßen“, sagt Bürgermeister Torsten Schreckenbach. Alle hätten die Idee gut gefunden und Ralf Schöne habe dann alles Weitere organisiert.

Die Klingenberger Soccer-WM wurde von der Gemeinde in Kooperation mit dem Landessportbund, dem Kreisverband Fußball und dem Netzwerk Asyl Klingenberg veranstaltet, gefördert durch den Freistaat Sachsen im Rahmen des Landesprogramms Integrative Maßnahmen. (SZ/aeh)

 

Original Artikel: http://www.sz-online.de/nachrichten/weltmeisterschaft-im-kleinen-3760917.html