Transition-Guide von Financescout

Bildschirmfoto 2017-01-18 um 18.28.42

Wir möchten allen Freiwilligen in der Flüchtlingsarbeit den Transition-Guide von Financescout vorstellen, der für Flüchtlinge und Flüchtlingshelfer gleichermaßen von Nutzen ist.

Laut Finanzscout findet man dort Informationen zur Haftpflichtversicherung, Krankenversicherung und Kontoeröffnung in Deutschland, die auf die spezielle Situation von Geflüchteten zugeschnitten sind. Die drei Ratgeber stehen jeweils in Deutsch, Englisch und Arabisch zur Verfügung und können zusätzlich als PDF heruntergeladen werden.

https://www.financescout24.de/wissen/themen/transition-guide-fluechtlinge

Helferkreistreffen Mitte August

Liebe Engagierte,

Am 15.08. findet um 19:30 Uhr bis ca. 21Uhr unser nächstes Helferkreistreffen statt. Ort ist die „Alten Kirchschule“ am Schulberg 1 in Klingenberg.

Bei diesem Treffen soll es weniger um inhaltliche Planung und Absprachen, wie z.B. beim Netzwerk-Asyl-Treffen, gehen. Vielmehr liegt der Schwerpunkt auf dem Erfahrungsaustausch und der gegenseitigen Beratung zur ehrenamtlichen Arbeit mit Flüchtlingen. Alle, die sich in irgendeiner Form freiwillig engagiert haben – egal, ob einmalig oder regelmässig – sind zum Erfahrungsaustausch herzlich eingeladen .

 

Seminar: Interkulturelle Kompetenz im Ehrenamt

In der Flüchtlingsarbeit ist mittlerweile das Engagement von Ehrenamtlichen unersetzbar. Doch die ehrenamtliche Flüchtlingsarbeit birgt auch Konflikte. Um diesen durch interkulturelle Kompetenz vorzubeugen, wird speziell für Ehrenamtliche und ihre hauptamtlichen Mitarbeitenden das Seminar „Interkulturelle Kompetenz im Ehrenamt“ von der Diakonischen Akademie für Fort- und Weiterbildung in Moritzburg angeboten.

Termin: 17. September 2016, 9:00 bis 16:00 Uhr

Die Teilnahme ist gebührenfrei und es wird bei Interesse um eine selbstständige Anmeldung gebeten. Fahrgemeinschaften von Klingenberg können aber bei Bedarf organisiert werden.
Weitere Informationen: https://www.diakademie.de/tl_files/diakademie/tcpdf/pdf/kursausdruck.php?kursid=636/2016

Netzwerk Asyl Klingenberg jetzt auch auf Afeefa

Bildschirmfoto 2016-04-16 um 12.06.09Das Netzwerk Asyl Klingenberg ist jetzt auch auf der Afeefa Website mit einem Eintrag vermerkt. Hier geht’s zur Seite.

Beschreibung: Afeefa.de ist eine Online-Plattform mit dem Ziel, die gesellschaftliche Teilhabe von Geflüchteten zu fördern und alle Akteure im Bereich Flucht und Asyl miteinander zu vernetzen um sich gemeinsam für eine solidarische Gesellschaft engagieren zu können.

 

 

Orientierungskarte für Gemeinde Klingenberg

Für Neuankömmlinge erstellte das Netzwerk Asyl Klingenberg in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Klingenberg eine Orientierungskarte. Die Karte beinhaltet viele Orte in der Gemeinde (Treffpunkte, Einkaufsmöglichkeiten, Ärzte, Freizeitaktivitäten etc.).

Auf der Rückseite gibt es einige Informationen über unsere Gemeinde, praktische Links und Bilder. Die A3 Karte ist viersprachig.

 

160305_flyer1

PDF-Dokument: Wohnungsvermittlung für anerkannte Asylbewerber

Link hier.

Beschreibung: Der anerkannte Asylbewerber erhält von der Ausländerbehörde die Fiktionsbescheinigung (Nachweis der vorläufigen Aufenthaltserlaubnis). Mit dieser Bescheinigung sucht er schnellstmöglich das Sozialamt, Abt Soziale Leistungen auf. Macht er sich nicht selbstständig auf den Weg, erhält er eine Information zur Einstellung aller sozialen Leistungen. Spätestens dann sollte er umgehend reagieren.

App: Welcome App

100304_post_welcomeappDie Welcome App ist eine App, ursprünglich von Dresdnern entwickelt. Die Welcome App stellt Asylsuchenden und Flüchtlingen alle relevanten Informationen über Deutschland und Dresden, allgemeine und rechtliche Hilfe sowie Kontaktstellen und Behörden zur Verfügung um ihr Leben in Deutschland zu organisieren.
Beschreibung: Seit 2015 stellt der Zustrom an Flüchtlingen und Asylsuchenden – bedingt durch weltweite Kriege und Krisenherde – für die Europäische Union und insbesondere für die Bundesrepublik Deutschland eine große Herausforderung dar. Neben Unterbringung und Verpflegung der Hilfesuchenden ist hier besonders die Informationsversorgung schwierig. Viel zu oft findet diese noch in Papierform und mit veralteten Daten statt. Dies liegt nicht zuletzt an der akuten Überforderung von Behörden und Hilfsorganisationen. Da ca. 80 % der Zuwanderer über ein Smartphone verfügen oder darauf Zugriff haben, ist die Welcome App entstanden. Mittels aktueller, validierter und konkret auf den Bedarf zugeschnittener Informationen – z. B. in deren Muttersprache und zu entsprechenden Themen – möchten wir helfen, die Orientierung und Integration in Deutschland zu erleichtern und damit Betroffene ebenso wie Behörden und Hilfsorganisationen unterstützen. Verfügbar für alle gängigen Smartphone-Plattformen, mehrsprachig, mit ausschließlich validierten Inhalten wurde die App entwickelt in engem Austausch mit Betroffenen. Sie schließt so die Lücke zwischen Hilfesuchenden und Helfenden im Umgang und in der Verteilung von dringend benötigten allgemeinen aber auch lokalen/regionalen Informationen, Daten und Kontakten.